Skip to content

Schlagwort: mooc

Online-Kurse finden: Edukatico

Auf Edukatico.org finden sich derzeit 3’709 Online-Kurse (MOOCs) aus verschiedenen Disziplinen in den Sprachen Deutsch und Englisch. Hier nur zwei Beispiele:

Über #KünstlicheIntelligenz lernen? 👾18 ausgewählte Online-Kurse verschiedener Anbieter:

Posted by Edukatico on Montag, 24. Juli 2017

Alles über Deutsche Opern lernen? 🎼🏛️🎶In diesem kostenlosen Online-Kurs einer Ivy League-Uni aus den USA wird alles genau erklärt. Von Wagner ist u.a. "Das Rheingold" enthalten. #BayreutherFestspiele #Oper

Posted by Edukatico on Freitag, 28. Juli 2017

 

 

Leave a Comment

Udacity Nanodegree: Studierende sollen an selbstfahrendem Auto arbeiten

Udacity-Gründer Sebastian Thrun hat auf der Techcrunch Disrupt Konferenz San Francisco etwas mehr über die Ziele des Nanodegree-Programms erzählt und kurz über den Shift von der Zusammenarbeit mit Universitäten hin zu Wirtschaftsunternehmen, die Talente brauchen für Themen, die sie sich so dynamisch verändern, dass kein Standard-Hochschulcurriculum hinterherkommt. Beispiel hierfür ist die Entwicklung von selbstfahrenden Autos. Für diesen Spezialbereich soll nun ein Nanodegree-Kurs starten, bei welchem Studierende ihre Entwicklungen direkt an einem echten Auto testen können.

Auf der Konferenz wird auch das Startup Battlefield ausgetragen. Die Videos der Pitches, die schon einiges über zukünftige Entwicklungen im Bereich Machine Learning, Big Data & Co verraten, findet ihr hier im Techcrunch-Videokanal. Der Hashtag auf Twitter ist #TCDisrupt.

Leave a Comment

„The things you learned in college 15 years ago are no longer the skills that you need for your next job“

Die Gründerin der amerikanischen MOOC-Plattform Coursera, Daphne Koller, war im recode decode Podcast zu Gast und hat dort von der Zusammenarbeit von coursera mit den 145 weltweiten Partner-Universitäten bzw. Hochschulen erzählt. Außerdem ging es um die Herausforderungen der zukünftigen Arbeitswelt, die Absolvent*innen in den nächsten Jahren bewältigen müssen. Lebenslanges Lernen ist für Daphne Koller hierbei unverzichtbar.

Daphne Koller sieht die Partnerschaft mit coursera als eine Möglichkeit für Hochschulen, um sich davor zu schützen, disruptiert zu werden (siehe: Disruption). Ihrer Ansicht nach werden Hochschulen und deren Fakultäten weiterhin benötigt, um bei Studierenden wichtige Kompetenzen für die Zukunft auszubilden, welche nicht allein in courseras Kursen vermittelt werden können.
Entgegenhalten könnte man an dieser Stelle natürlich, dass ein kommerzielles Unternehmen seinen Partner-Hochschulen sicher nicht öffentlich kundtun wird, dass ihre Ersetzung durch die eigene Plattformen droht. 😉

Klassische Vorlesungen (college lectures) könnten aber laut Koller in Zukunft von der Bildfläche verschwinden. Außerdem ging es um Künstliche Intelligenz und Virtual Reality.

Zum Artikel: Coursera President Daphne Koller: Your old college diploma isn’t good enough for the 21st century economy

Creative Commons Lizenzvertrag Dieser Artikel (Text) ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz. Der Name der Urheber soll bei einer Weiterverwendung wie folgt genannt werden: Matthias Andrasch für studieren.digital. Urheberrechtliche Angaben zu Grafiken, Videos oder anderen verwendeten Inhalten finden sich direkt bei den jeweiligen Inhalten. Titelbild des Beitrags: Screenshot coursera-Startseite, nicht unter freier Lizenz.
Leave a Comment